alvisio - Content Management für KMU
Home
 

Corel Photopaint

1.5.2006 Diese Seite drucken  Diese Seite per E-Mail empfehlen

Berechnung der Flächenanteile einer Farbe in einem Bild

Arbeiten mit dem Recorder

Eine häufige Frage in Foren und Newsgroups geht der prozentualen Berechnung von Farben in einem Bild nach. In diesem kleinen Workshop lernen Sie, wie Sie mit dem Recorder schnell ermitteln können, wieviel Prozent der Bildfläche Blau oder Grün sind.

Der theoretische Ansatz dieses Workshops ist ganz einfach: Ein Bild, dass beispielsweise wie ein Schachbrett gleichmäßig in weiße und schwarze Felder unterteilt ist, würde, wenn man dieses Bild auf 1x1 Pixel verkleinert, einen 50% Grauton erzeugen. Für jedes Motiv würde das bedeuten, dass die gewünschte Farbe in schwarz umgewandelt werden muß, der Rest in Weiß. Dieses Bild dann auf ein Pixel verkleinern und den Helligkeitston (Grauwert) ermitteln - fertig.

Auf diesem Wege kann man feststellen, wieviel Prozent der Bildfläche blauer Himmel ist oder grüne Wiese.

Da dies in Photopaint mehrere Schritte sind, sollte man diese mit dem Recorder aufzeichnen, um so schnell einige Tests durchführen zu können:

  • Öffnen Sie ein Beispielbild ihrer Wahl
  • Stellen Sie in Ihrer Werkzeugleiste die Farben so ein, dass die Vordergrundfarbe Schwarz und die Hintergrundfarbe weiß ist (Standard-Einstellung durch klicken auf den kleinen schwarz-weißen Balken, Bild rechts unten)
  • Blenden Sie mit Strg+F3 (oder über das Menü Andockfenster) den Recorder ein
  • Wählen Sie mit dem Zauberstab die gewünschte Farbe aus. Über die Toleranz können Sie den Farbbereich erweitern.
    Dieser Toleranzwert ist enorm wichtig für die exakte spätere Berechnung. Sie sollten sich also mit der Wirkungsweise dieses Toleranzwertes in Bezug auf die angeklickte Farbe vertraut machen.

Nun kommen wir zur Recorderaufzeichnung. Alle Schritte im einzelnen:

  1. Starten Sie die Aufzeichnung mit dem roten Aufnahmeknopf
  2. Wählen Sie nun [Maske] - [Maskenumriss] - [Ähnlich]
    Damit werden alle gleichen Farben des Bildes ausgewählt
  3. Wählen Sie nun [Bearbeiten] - [Füllung...] - [Vordergrundfarbe]
    Wir haben nun unsere gewünschte Farbe in Schwarz umgewandelt
  4. Wählen Sie nun [Maske] - [Invertieren]
    So werden alle anderen Farben ausgewählt
  5. Drücken Sie die Entf-Taste
    Alle anderen Farben sind nun weiß.
  6. Wählen Sie [Maske] - [Maske entfernen]
  7. Wählen Sie [Bild] - [Farbmodus ...] - [Graustufen]
  8. Wählen Sie [Bild] - [Bild neu aufbauen]
    - Deaktivieren Sie [Seitenverhältnis beibehalten]
    - Geben Sie bei Breite und Höhe jeweils 1 Pixel ein
    (nicht 1 mm oder anderes!)
  9. Stoppen Sie den Recorder
  10. Markieren Sie im Recorder den ersten Befehl, der mit „SetDocumentInfo ...“ begint und löschen Sie ihn über den Mülleimer.
    Dadurch funktioniert Ihr Script auch für alle anderen Bilder.
    Tipp: Diesen Schritt sollten Sie bei allen Recorderaufzeichnungen durchführen.

Zoomen Sie nun per Mausrad in das winzige 1x1-Pixel große Bild hinein und blenden Sie dann mit Strg&F1 das Andockfenster „Info“ ein. Fahren Sie mit der Maus über dieses Pixel und Sie erhalten im Info-Andockfenster unter „Graustufen“ die Prozentzahl Ihrer ursprünglich gewählten Farbe angezeigt.

 

 

Ist einmal das Script mit dem Recorder aufgezeichnet, verkürzt sich die Ermittlung eines Farbwertes auf folgende Schritte:

  • Bild öffnen
  • Farbe wählen
  • Script mit der Starttaste (Pfeil) im Andockfenster starten
  • Hineinzoomen und Wert ablesen

Möchten Sie gerne exakter mit dem Zauberstab Bildfarben auswählen, lassen Sie den Schritt 2 oben in der Beschreibung aus. Stattdessen müssen Sie mit dem Zauberstab oder anderen Markierungswerkzeugen alle gewünschten Bildbereiche von Hand auswählen (siehe Handbuch).

 

Übrigens: Über das Disketten-Symbol im Recorder-Andockfenster können Sie Ihre Aufzeichnung für spätere Projekte speichern.

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.
Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie sich zuerst hier anmelden.

Anzeigen

 Gut für Bildbearbeitung 
22"-DTP-Röhrenmonitore: