alvisio - Content Management für KMU
Home
 

Technik

13.1.2004 Diese Seite drucken  Diese Seite per E-Mail empfehlen

Der Weg aus dem Schriftenchaos

Wie der Bitstream Fontnavigator Ihnen das Leben erleichtert

Der Bitstream Fontnavigator ist bei der vielen Installationen nicht mit ausgewählt und wird somit auch oft auch nie entdeckt. Vermeiden Sie Schriftenchaos mit diesem unbekannten Talent.

Sie können ihn einfach nachinstallieren, in dem Sie Setup auf der Corel-CD ausführen und nur den Fontnavigator auswählen.

Besonders bei einem neuen System oder nach Neuinstallation von Windows sollte er zu den ersten Programmen des Systems gehören.

Denn viele Programme fügen bei ihrer Installation immer weitere Schriften hinzu und so erhalten Sie immer weniger Durchblick.

 

Aber auch Druckereien und Belichtungsstudios sollten auf dieses kleine Tool setzen: Erhalten Sie eine Corel-Datei mit einer Schrift, die nicht auf Ihrem System installiert ist, sich jedoch auf einer Ihrer CDs befindet, installiert der Fontnavigator diese automatisch nach, permanent oder temporär, was bedeutet, dass diese Schriften nur für diese eine Sitzung installiert werden (z.B. nur für den Ausdruck), danach wieder deinstalliert werden.

 

Dami dies gelingt, sollten Sie, alle Schriften von Ihren CDs, TrueTypes und Postscript, auf Ihre Festplatte kopieren. Legen Sie dazu einen Ordner an, z.B. mit Namen „Schriften“. Darunter können Sie, sollten Sie sogar, weitere Ordner der Schriften-Hersteller anlegen, sofern Sie mehrere CDs haben.

 

Nach der Installation des Fontnavigators oder nach dem ersten Start möchte er gerne Ihre Festplatte nach Schriften durchsuchen. Geben Sie nun Ihren Schriften-Ordner an, Unterverzeichnisese werden mitdurchsucht.

Von  nun an arbeiten die Corel-Produkte VENTURA und DRAW eng mit ihm zusammen, denn in seinem Schriftenkatalog finden sich alle Pfade zu den einzelnen Schriften.
Wird eine Datei geöffnet, die Schriften benötigt, die nicht installiert sind, öffnet sich ein Fenster mit den Pfaden und Dateien der benötigten Schrift:

 

 

Sie können nun die Schriften mit der Maustaste markieren (ev. zusammen mit der Strg-Taste) und ihnen den Status „Temporär“ oder „Permanent“ zuweisen.

 

Doch der Navigator kann noch mehr. Mit ihm können Sie alle Schriften nach Postscript, TrueType, Serifen, Serifenlos, Script, Monospaced (Feste Laufweite) und Symbol-Schrift filtern lassen. Wem das nicht genügt, kann mit einer umfangreichen Suchmaske auch nach Herstellern oder Namenselementen suchen.

 

Die Bedienung ist dabei sehr einfach: Die vier Fensterbereiche des Navigators zeigen oben links alle archivierten Schriften an, links daneben alle installierten Schriften, unten links alle Schriftengruppen, sofern Sie welche angelegt haben und unten rechts schließlich einen Mustertext in der angeklickten Schrift.

Schriftengruppen

Mit der rechten Maustaste können Sie in dem Bereich unten links einfach eine Gruppe hinzufügen. Zum einen bieten sich Schriftfamiliennamen an, wie Futura oder Times. Markieren Sie dann alle Schriften dieser Gruppe in dem Fensterbereich darüber und ziehen diese auf das Gruppensymbol.

Darüberhinaus bieten sich Kunden- und Projektnamen an. Auch hier ziehen Sie alle dafür notwendigen Schriften auf den Ordner.

Zukünftig müssen Sie nur die Schriftengruppe in den Fensterbereich oben rechts zu ziehen, um alle Schriften dieser Gruppe zu installieren.

Das Deinstallieren gelingt in dem Bereich oben rechts entweder mit der linken Maustaste oder dem Ziehen in den linken Bereich.

Der Layout-Helfer

Ob Grußkarten, Firmensignets oder Artikelüberschriften: Das Suchen von Schriften ist eine mühseelige Sache.

Mit dem Fontnavigator können Sie schnell und bequem nach Schriften suchen und dabei entspannt Kaffee trinken.

 

Angenommen Sie suchen für ein Speditionsunternehmen eine passende Schrift. Dazu ändern Sie den Beispieltext, der unten rechts für die jeweiligen Schriften angezeigt wird um. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Text und wählen Sie „Mustertext ändern“.

Schreiben Sie nun den Firmennamen. Gegebenenfalls ändern Sie auf die gleiche Weise noch die Anzeigengröße.

Klicken Sie als nächstes oben links auf die erste Schrift. Nun können Sie mit den Pfeil-Tasten durch tausende Ihrer Schriften wandern und sich bei der Tasse Kaffee inspirieren lassen.

 

 

Die Schriften, die Ihnen dabei zusagen, schieben Sie einfach in einen mal eben schnell erstellten Schriftenordner für spätere Feinabstimmungen.

Schriftdateien auf Datenträger kopieren

Nicht selten müssen die Schriftdateien aufwändig gesucht werden, um sie einem Projekt auf CD beizufügen. Auch hier hilft der Navigator. Einfach die Schriftgruppe auswählen und im Menü unter Bearbeiten - Kopieren den gewünschten Zielordner auswählen und schon sind die Dateien kopiert.

 

Sie sehen, der Navigator ist für die professionelle Arbeit unerläßlich und in einigen Punkten seinem Adobe-Konkurrenten überlegen. Und nun viel Spaß beim Schriften suchen.


Anzeige:

Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?

Der Autor und Diplomdesigner Ulrich Albrecht bietet professionelle Schulungen auch für Ihr Unternehmen an:

  • Grafik und Typografie mit Corel Draw, Photopaint oder Ventura
  • Professionelle Marketingprodukte selber texten und gestalten
  • Windows-Schulungen
  • Viele weitere Themeninhalte maßgeschneidert auf die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen oder Ihrem Schulungszentrum

Die Kursteilnehmen lernen qualitativ hochwertige Tricks und grafische Beurteilungskriterien und keine überflüssigen visuellen Spielereien. Seit 1996 wurden von Ulrich Albrecht schon zahlreiche Unternehmen geschult und Seminarteilnehmer ausgebildet.

Nehmen Sie Kontakt auf: www.agentur-albrecht.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.
Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie sich zuerst hier anmelden.

Anzeigen

 Mehr Platz 
Extra große DTP-Monitore: