Lorem.Info: Grafik, Pixel, DTP


Corel Ventura

Arbeiten mit Ebenen

Bedingungen im Ventura

Bekanntlich besitzt der Ventura keine Ebenentechnik. Die vielfach ignorierte Funktion „Bedingungen“ macht diesen Fehler aber fast wett. Geschickt angelegt können diese sogar noch flexibler sein als Ebenen, man muss nur wissen wie. Übrigens hat weit über 15 Jahre später Adobe eine abgespeckte Variante dieser Funktion als „Text mit Bedingung“ in InDesign CS4 kopiert.

Ein einfaches Beispiel soll als Ideenanreiz dienen, Bedingungen eventuell auch in Ihrem nächsten Projekt zu verwenden.

 

Aufgabe: Ein vierseitiges Booklet für zwei Musik-CDs soll in zwei Sprachen hergestellt werden (das macht also also vier Booklets). Sie entscheiden sich, nicht mit mehreren Kapiteln oder Dateien zu arbeiten, da Sie dann Schriften und Farbänderungen mehrfach ändern müssten. Auch Seitenstile (Musterseiten) würden nicht sehr komfortabel sein, da alleine das Cover vier Seitenstile besäße wohingegen im Innenteil viele Elemente und Texte unverändert blieben. Jetzt hätten Sie gern Ebenen, die Sie für jede CD und Sprache einrichten könnten.

Den Knoten im Kopf lösen

Nachfolgend gehen wir davon aus, dass Sie Ebenen aus Corel oder anderen Programmen bereits kennen. Wir ersetzen also einfach für "Bedingungen" das Wort "Ebenen" und schon wird alles hoffentlich etwas verständlicher.

1. Anlegen der Ebenen

Um mit Ebenen zu arbeiten, müssen diese erst erstellt werden. Wann dies im Arbeitsprozess stattfindet, ist egal, wie immer empfiehlt es sich, dies möglichst am Anfang zu tun. Selbstverständlich können später Ebenen hinzugefügt werden.
Für unsere neue Begriffs-Logik muss noch erwähnt werden, dass alle bisher erstellten Objekte auf eine einzigen Ebene liegen (so wie bei CorelDraw die Ebene 1), die jedoch nicht editiert oder entfernt werden kann. Wir nennen Sie nachfolgend "Haupt-Ebene". Dazu fügen wie nun weitere Ebenen hinzu:

  1. Wählen Sie im Menü Publikation - Publikationseigenschaften den Karteireiter "Bedingungen"
  2. Schreiben Sie in das Feld rechts einen Ebenennamen und klicken anschließend auf Hinzufügen
  3. Wiederholen Sie das für alle gewünschten Ebenen. In unserem Beispiel von oben wurden folgende Ebenen-Namen gewählt:
    • CD1
    • CD2
    • Deutsch
    • Englisch
    • Hilfsobjekte

2. Objekte auf Ebenen verschieben

Alle bisherigen Objekte sind ja immer noch auf der Haupt-Ebene. Nun verschieben wie einzelne Objekte auf andere Ebenen:

  1. Wählen Sie das Objekt aus
  2. Wählen Sie im Menü Format den Begriff Bedingungen
  3. Wählen Sie rechts eine Ebene und klicken auf Hinzufügen.
    Das Fenster kann für die anderen Objekte geöffnet bleiben, damit Sie einfach die Objekte auf bestimmte Ebenen verschieben können.
    In unserem Beispiel wurden folgende Objekte den Ebenen zugewiesen:
    • Rotes Hintergrundrechteck >>> Ebene CD1
    • Blaues Bannerrechteck >>> Ebene CD1
  4. Anders als in Grafikprogrammen können Sie sogar einzelne Absätze, die in einem Textrahmen stehen, auf Ebenen verschieben. Dazu aber nicht den Absatz markieren, sondern nur den Kursor in den Absatz setzen::
    • Absatz "Musik zum Entspannen"  >>> Ebene Deutsch
    • Absatz "mit"  >>> Ebene Deutsch

Die Musikernamen und das Bild und der Plattentitel bleiben auf der Haupt-Ebene, da sie für beide Sprachen und CDs gelten sollen.

Objekte auf andere Ebenen kopieren

Das blaue Banner und das rote Rechteck sollen nun auf eine andere Ebenen kopiert werden, das CD2 eine andere Farbe erhalten soll:

  1. Markieren Sie das Objekt (im Beispiel das rote Rechteck)
  2. Drücken Sie Strg&C und dann Strg&V, um eine Kop ie an die gleiche Stelle einzufügen
  3. Verändern Sie die gegebenenfalls die Farbe (im Beispiel in ein orangenes Rechteck) oder ersetzen Sie den Text von CD1 in CD2.
  4. Weisen Sie dem Objekt eine andere Ebene zu:
    1. Wählen Sie im Menü Format den Begriff Bedingungen
    2. Markieren Sie links die bisherige Ebene und löschen Sie sie
    3. Wählen Sie rechts eine Ebene und klicken auf Hinzufügen.

Texte und Ebenen

Damit nun auch die Texte bei unterschiedlichen Sprachen umschalten, müssen noch zwei englische Texte zugefügt werden. Diese werden einfach als weitere Absätze angefügt, also deutscher Titel, englischer Titel, Deutsches Wort, englisches Wort usw.:

  1. Fügen Sie unter "Musik zum Entspannen" den gleichen Absatz(-stil) hinzu und ersetzen den Text in "Music for Relaxing"
  2. Selbiges machen Sie für den Absatz mit dem Wort "mit", das in "with" übersetzt wird.
  3. Weisen Sie den englischen Absätzen die Ebene "Englisch" zu.

Anmerkung: Im Beispiel haben wir den Rahmen des blauen Banners unten komplett einer Ebene zugeordnet. Dies sollte zu Veranschaulichung dienen, dass beliebige Objekte auf Ebenen gelegt werden können. Sinnvoller wäre es eventuell, auch hier nur den Textabsatz auf eine Ebene zu legen. Ändern Sie anschließend die Drehung oder die Farbe des Rahmens, gilt diese Änderung für alle Sprachen.

Ebenen ein und ausblenden

So, nun haben wir das Verteilen auf Ebenen hinreichend geübt. Das Umschalten ist nun viel einfacher:

  1. Wählen Sie unter Publikation-Publikationseigenschaften den Karteireiter "Bedingungen"
  2. Wählen Sie links die Ebenen an, die Sichtbar sein sollen:
    • So können Sie nun einfach CD2 und Deutsch anwählen oder CD1 und Englisch
    • Auch Elemente, die Sie nur zur Hilfe benötigen, also alles auf der Ebene Hilfsobjekte, können so für den Druck weggeblendet werden.

Resümee

Sie sehen, das Arbeiten mit Ebenen im Ventura ist nur unwesentlich komplizierter als in CorelDraw. Dort können Sie die Objekte mit der Maus schnell auf eine Ebene legen, hier hangeln Sie sich etwas durch die Menüs. Kurztasten können dies jedoch weiter beschleunigen.

Vorteile gegenüber richtigen Ebenen in anderen Programmen

  • Einzelne Objekte einer Ebene können sowohl vor als auch hinter anderen Ebenen liegen. Also CD1-Elemente können sowohl vor als auch hinter der Haupt-Ebene liegen.
  • Sogar einzelne Absätze können auf Ebenen gelegt werden
  • Objekte und Absätze können mehreren Ebenen zugeordnet werden, also zum Beispiel englische Hilfsobjekte.
  • Ein Rahmen kann einer anderen Ebene zugeordnet werden, als sein Inhalt oder Teile seines Inhaltes.

Nachteile gegenüber richtigen Ebenen in anderen Programmen

  • Da es ja keine wirklichen Ebenen sind, lassen sie sie  auch nicht in der Stapelreihenfolge nach oben oder unten verändern.
  • Etwas umständlicheres Handling

Mit den Bedingungen, um nun wieder das richtige Wort zu benutzen, haben Sie noch weitere Möglichkeiten. Experimentieren Sie ein wenig und lassen Sie uns Ihre Erfahrungen wissen.


Anzeige:

Hat Ihnen dieser Workshop gefallen?

Der Autor und Diplomdesigner Ulrich Albrecht bietet professionelle Schulungen auch für Ihr Unternehmen an:

  • Grafik und Typografie mit Corel Draw, Photopaint oder Ventura
  • Professionelle Marketingprodukte selber texten und gestalten
  • Windows-Schulungen
  • Viele weitere Themeninhalte maßgeschneidert auf die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen oder Ihrem Schulungszentrum

Die Kursteilnehmen lernen qualitativ hochwertige Tricks und grafische Beurteilungskriterien und keine überflüssigen visuellen Spielereien. Seit 1996 wurden von Ulrich Albrecht schon zahlreiche Unternehmen geschult und Seminarteilnehmer ausgebildet.

Nehmen Sie Kontakt auf: www.agentur-albrecht.com


Die Seitenadresse für diesen Artikel ist: http://lorem.info/m.php?sid=34

Lorem.info
powered by Agentur Albrecht, verwaltet mit alvisio
[RSS-Feed der Artikel] [RSS-Feed des Forums] [Was ist RSS?]