Albrecht: Agentur für Unternehmensdarstellung
Home
 

Corel Script: Ventura-Scripte

25.10.2000 Diese Seite drucken  Diese Seite per E-Mail empfehlen

Grundlinienraster sichtbar machen

VENTURA verfügt zwar über ein Grundlinienraster, an dem Objekte ausgerichtet werden können, jedoch ist dies unsichtbar. Dieses Script definiert das Gitter (die wenig genutzte Alternative zu den Hilfslinien) so um, das es dem Grundlinienraster entspricht.


Script:

WITHOBJECT "CorelVentura.Automation.8"
.FormatChapterGeneralGet , , , .VJParagraphTag=a$, .VJCustomAmount=x&
if x&=0 then
.FormatParaTagBegin a$
.FormatParaSpacingGet , ,x&
.FormatParaTagEnd
end if
.FrameFirst .BaseFrame=TRUE
.FormatFrameMarginsInsideGet 3, Lmargin&, Rmargin&, Tmargin&
.FormatFrameGeneralGet , ,W&
.PageGrid W&-Lmargin&-Rmargin&, x&, Lmargin&, Tmargin&, .Show = TRUE
END WITHOBJECT


Funktionsweise

  1. Zuerst wird der Absatzstil gelesen, auf dem das Grundlinienraster basiert
  2. Dann werden die Absatzabstände dieses Absatzes gelesen
  3. Nun wird die aktuelle Seite markiert und ihre Randeinstellungen für links, rechts und oben gelesen.
  4. Schließlich wird noch die Seitenbreite gelesen.
  5. Aufgrund dieser ganzen Daten wird das Gitter wie oben beschrieben definiert.
    Da das Gitter jedoch immer vertikale und horizontale Linien anzeigt, wird es so definiert, dass die vertikalen den Seitenrändern und die horizontalen dem Grundlinienraster entsprechen. Zusätzlich wird der Ursprung des Gitters um den Wert des oberen Randes versetzt, damit es deckungsgleich mit dem Grundlinienraster ist.

Nachtrag (7. Juni 2005):

Werner Perplies, der auf seiner Seite viele Ventura-Scripte anbietet, hat sich auch dieses Themas angenommen. Er verfolgt den Weg über Hilfslinien, nicht über das Gitter. Der Vorteil: Die Hilflinen liegen über den Objekten, was bei ganzseitigen Hintergrundbildern von großem Vorteil ist (das Gitter liegt dagegen immer hinten).

Sein Skript können Sie hier herunterladen.

2 Kommentare


Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie sich zuerst hier anmelden.

Grenze

Re: Grundlinienraster sichtbar machen (Punkte: 1)
von RabeFra auf 25.11.2003 (Userinfo | Artikel schicken)

Ausgehend vom obigen Skript habe ich ein Skript entwickelt, das 

  1. die Auswahl des Absatzstils erlaubt, auf dem das Grundraster beruhen soll, und
  2. die Einstellung „Erste Grundlinie“ (Seitenstileigenschaften|Typographie|Textpositionierung) berücksichtigt.
    Damit wird die Einstellung des Grundlinienrasters deutlich komfortabler und anpassungsfähiger – und vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen…
    (Die Funktionsweise ergibt sich aus den Kommentaren)
    REM erstellt am Dienstag, 25.11.2003 von Ralf Baethke-Franke (RabeFra)
    WITHOBJECT "CorelVentura.Automation.10"
    REM Stringfeld für Absatzstile
    DIM arr$(100)
    REM Anzahl der Absatzstile
    TCount& = .ParaTagCount()
    FOR i&=1 TO TCount&
        arr$(i&)=.ParaTagGetAt(i&) 
    NEXT i&
    REM Voreinstellung „Body Text“
    Txt$="Body Text"
    REM Dialog zur Auswahl des Absatzstils für das Grundlinienraster
    BEGIN DIALOG Dialogfeld1 167, 87, "Grundlinienraster"
        COMBOBOX  9, 13, 148, 42, arr$, Txt$
        TEXT  10, 2, 140, 8, "Absatzstil für Grundlinienraster auswählen:"
        PUSHBUTTON  60, 63, 46, 14, "OK"
    END DIALOG
    DIALOG Dialogfeld1
    a$=Txt$
    REM Einlesen des Zeilenabstandes 
     .FormatParaTagBegin a$
     .FormatParaSpacingGet , ,x&
     
    REM Einlesen der Schriftgröße
    REM n=Name(String); s=Size in Punkten(Single)         
     .FormatParaFontGet n$,s!
     .FormatParaTagEnd    
     
    REM Einlesen des Parameters „Erste Grundlinie“
    REM (Seitenstileigenschaften|Typographie|Textpositionierung)
    REM b=1: Höhe der Großbuchstaben; b=0, 2: Standard (Zeilenabstand)
    .FormatPageTagBegin .TagsInSelection = TRUE
    .FormatFrameTypographyGet ,,b&
    .FormatPageTagEnd
     
    REM Einlesen des Grundrahmens 
     .FrameFirst .BaseFrame=TRUE    
     .FormatFrameMarginsInsideGet 3, Lmargin&, Rmargin&, Tmargin&      
     .FormatFrameGeneralGet , ,W&
     
    REM Berechnen der Schriftgrundlinie 
    REM 1p = 0,35278mm   
    IF b& = 0 THEN
    REM Bei „Erste Grundlinie=Höhe der Großbuchstaben“ muß die Grundlinie
    REM anhand der Schriftgröße s berechnet werden; dazu ist die Schrift-
    REM größe um -0,64p zu korrigieren (experimenteller Wert; funktioniert
    REM gut für Brotschriftgrößen).
    REM Der Faktor 3528 rechnet die Schriftgröße in Millimeter um.
        TMargin& = TMargin& + 3528 * (s! - 0.64)  
    ELSE
    REM „Erste Grundlinie=Zeilenabstand“ 
        TMargin& = TMargin& + x&
    ENDIF
    REM Gitter setzen 
     .PageGrid W&-Lmargin&-Rmargin&, x&, Lmargin&, Tmargin&, .Show = TRUE
    END WITHOBJECT

Anzeigen

 Schluss mit Knipsen 
Digitale Spiegelreflex-
kameras: