Preiswerte Tinte für viele Drucker
Home
 

Corel Ventura

9.6.2000 Diese Seite drucken  Diese Seite per E-Mail empfehlen

Alles auf Stand: Zeitungssatz mit dem VENTURA

Durch das excelente Absatz- und Rahmenhandling vom VENTURA ist er für den Zeitungssatz prädestiniert, jedoch beklagen viele das fehlende Grundlinienraster, auf das Absätze automatisch einrasten. Nicht selten kommt es da zum Grundlinienversatz zweier benachbarter Spalten. Dies liegt meistens am Benutzer, der Anfangsfehler immer mehr mit sich herumschleppt, was schließlich im Chaos endet.

Übrigens sehen Sie hier auch die typische Ventura-Arbeitsweise: Am Anfang scheint es sehr schleppend voranzugehen. Stile werden definiert, Berechnungen durchgeführt. Aber ist das erst einmal vollbracht, geht es immer zügiger voran, so dass man schließlich deutlich schneller als mit anderen DTP-Programmen ist.

Beachten Sie immer diese Hauptregeln:

  1. Setzen Sie immer im Zeilenabstand der Absatzstile den Wert für "Automatisch anpassen" auf "keine". Dadurch werden bei Schriftgrößenänderungen der Zeilenabstand und die jeweiligen Abstände nicht ständig auf krumme Werte gesetzt.
  2. Arbeiten Sie immer mit einem Vielfachen des Zeilenabstandes des Fließtextes (Body Text).
  3. Der Fließtext darf keine Abstand oberhalb/unterhalb haben, und wenn, dann ein vielfaches des Zeilenabstandes.
  4. Arbeiten Sie bei Abständen mit der Einheit "Punkt": Klicken Sie mit der rechten Maustaste in ein Eingabefeld und ändern Sie die Einheit von mm auf Punkt.

Und so arbeiten Sie mit Text

Es folgen die Grundeinstellungen für Ihr Layout. Bei Zeitungssatz ist es üblich, dass viele Rahmen, jeweils mit eigenen Texten auf dem Blatt verschoben und platziert werden. Einige sind zweispaltig, andere vierspaltig. Die jeweiligen Rahmen enthalten den kompletten Text, sind also nicht eine Ansammlung mehrerer Rahmen (für Überschrift, Zwischentexte usw.). Damit nicht nur die Spalten innerhalb eines Rahmens sondern auch benachbarte Rahmen "auf Stand" sind, sollten Sie gleich zu Beginn Ihrer Arbeit auch die nachfolgenden Regeln beherzigen. Einmal definierte Rahmen- und Absatzstile gelten dann für die ganze weitere Arbeit und folgender Zeitungen.

  1. In diesem Beispiel wird bei einer Schriftgröße von 10 Punkt ein Zeilenabstand von 11,5 Punkt für den Fließtext gewählt (bewusst ein krummer Wert, alles andere ist dann einfach).
  2. Der Rahmen wird z.B. auf dreispaltig gestellt (weitere Einstellungen nach Ihren Wünschen)
  3. Die Überschrift (Einzeilig!) wird unter "Umbruch" auf "Über alle Spalten hinweg" gesetzt.
    Die Schriftgröße soll z.B. 44 Punkt sein (was für die nachfolgenden Berechnungen jedoch keine Rolle spielt). Der Zeilenabstand soll 50 Punkt sein. Daraus ergibt sich ein "Abstand unterhalb" von "7,5 Punkt", denn 50+7,5=57,5 gleich ein Vielfaches von 11,5.
    Aber wie kommt man auf die "13,5"?
    Zuerst benötigen Sie das Vielfache (also die 57,5). 5x11,5 ist größer als der Zeilenabstand von 50. Also ist das Vielfache 5x11,5=57,5. Davon ziehen sie einfach die 50 ab: 7,5.
    Wird der Abstand als zu gering empfunden wird er in 11,5-er-Schritten erhöht: z.B. 19 Punkt.
    Die einzeilige Überschrift wird z.B. als Stil "Uberschrift 1zlg" abgespeichert. Vermeiden Sie deutsche Umlaute, da einige (sehr wenige) Funktionen vom Ventura damit nicht klar kommen.
    Bei einer zweizeiligen Überschrift ist der Abstand somt 2x7,5=15 Punkt.
    Oder im Detail:
    50x2=100 Punkt Zeilenhöhe. Vielfaches von 11,5 ist dann 115 Punkt, daraus folgt ein Abstand von 15 Punkt (115-100=15).
    Speichern Sie auch den zweizeiligen Stil, z.B. unter "Uberschrift 2zlg"
  4. Eine Zwischenüberschrift (Einzeilig!) soll in den einzelnen Spalten für Abwechselung sorgen. Sie soll mit 1,5 Punkt dicken Linien oben und unten versehen werden und 16 Punkt groß sein.
    Der Zeilenabstand wird auf 16 Punkt gesetzt, damit der Text genau zwischen den Linien steht.
    Der Abstand Oberhalb und unterhalb kann nun frei gewählt werden. Wir gehen hier von einem lu ftiger "Abstand oberhalb" von 9 Punkt aus. Was muss nun für "Abstand unterhalb" eingetragen werden?
    Bislang ist die Zeilenhöhe 16+9+1,5+1,5=28 Punkt, das macht zum nächsten Vielfachen von 11,5 (also 3x11,5=34,5) eine Differenz von 6,5 Punkt, dies ist der Wert für "Abstand unterhalb".
    Soll der Zwischentext vertikal verschoben werden, verringern Sie den Wert für "Abstand oberhalb" und erhöhen Sie den Wert für "unterhalb" im gleichen Maße; für die andere Richtung genau umgekehrt.
    Bei mehrzeiligen Zwischenüberschriften verfahren Sie wie in Punkt 3.

Mehrere Rahmen mit eigenen Artikeln sollten nach diesen Regeln immer "auf Stand" sein.

So arbeiten Sie mit freien Rahmen für Fotos

Da die äußeren Ränder bei freien Rahmen standardmäßig auf Inch-Maße beruhen, sind diese nicht zu gebrauchen und sorgen daher immer wieder für einen Versatz bei mehrspaltigen Layouts. Definieren Sie also den Rahmenstil "Default Frame" um, sofern Sie nicht schon den Workshop "So können Sie jeden Morgen durchstarten" durchgeführt haben.

  1. Dazu benötigen Sie einen langen Text, der im Seitenrahmen über drei Spalten reicht. Dieser Text muss in ihrem fertig definierten Body Text (bzw. Ihr Fließtext) formatiert sein.
  2. Wählen Sie in Kapiteleigenschaften unter [Allgemein] den Absatzstil "Body Text", an dem sich das Grundlinienraster vom VENTURA™ orientieren soll.
    Wählen Sie im gleichen Dialogfeld unter [Typografie] die Erste Grundlinie [Zeilenabstand] oder [Höhe der Großbuchstaben], je nach Vorliebe. Drücken Sie [Ok]
  3. Wählen Sie nun im Menü Format [Ausrichten an] - [Zeilenabstand], sowie [Ausrichten an] - [Spalten]
  4. Blenden Sie unter Menü Ansicht das Lineal ein und ziehen Sie eine horizontale Hilfslinie in die Mitte der Seite
  5. Ziehen Sie nun einen freien Rahmen auf, der sich in der Mitte der Seite über die letzten beiden Spalten erstreckt (er rastet an den Spalten und an den Zeilen ein. Die Höhe braucht nicht mehr als vier-fünf Zeilen zu sein.) Seine falschen äußeren Ränder sorgen nun für einen Versatz unter dem Rahmen zu dem Text, der in der ersten Spalte steht.
  6. Ziehen Sie nun die Hilfslinie auf die Grundlinie einer Zeile der ersten Spalte, die den Versatz deutlich macht.

  7. Markieren Sie nun den freien Rahmen und setzen Sie die äußeren Randwerte oben und unten so, dass der Versatz verschwindet.



    Für "Oben" sollten Sie einen Wert "etwas" größer als "0" eingeben, z.B. 3 Punkt, damit ein kleiner Abstand zum oberen Text entsteht. Für den unteren Wert wird sich wohl ein etwas krummer Wert ergeben, der aber der entscheidende dieser ganzen Prozedur ist: Meist besitzt er einen "Korrekturwert" von 0,1 Punkt. Dies ist eventuell auf die Umrechenungenauigkeit von Inch in Punkt zu erklären - oder einfach ein Bug.
    Speichern Sie die Werte in ihrem Rahmenstil "Default Frame". Jeder neue Rahmen für Bilder arbeitet nun automatisch korrekt.

Testen Sie nun Ihre Einstellungen, in dem Sie mehrere Textrahmen und mehrere Bildrahmen beliebig verschieben und vergrößern. Legen Sie dafür eine Seitengröße von A2 fest.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.
Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie sich zuerst hier anmelden.

Anzeigen

 Mehr Platz 
Extra große DTP-Monitore: