Schenken Sie doch diesmal etwas origenelles: Einen Stern durch die Sternwarte Bochum
Home
 

Corel Ventura: Workshops

28.4.2002 Diese Seite drucken  Diese Seite per E-Mail empfehlen

So formatieren Sie Marginalien

Für einige schon längst Routine, aber für viele noch unbekannt: Die Marginalien.
Dies sind Texte oder Bilder, die meist außen in eine separaten Spalte entweder Überschriften sind oder erläuternde Texte und Bilder zu dem dazugehörigen Absatz. Wichtig ist, das bei Textänderungen diese Marginalien mitlaufen und nicht vom dazugehörigem Absatz getrennt werden.

Um dies zu erreichen gibt es zwei Methoden im Ventura

 

Marginal-Texte: So geht's

Im Ventura haben Sie die Möglichkeit, mehrere Absätze nebeneinander zu setzen, in dem der Zeilenwechsel, der ja eigentlich nach jedem Absatz erfolgt, unterdrückt wird. Zudem können Sie für die linke und rechte Seite die Zeileneinzüge getrennt einstellen. Dies alles ist für einen Marginal-Satz notwendig.
Wechseln Sie praktischer Weise in den stilformatierenden Modus (Optionen - Rubrik Allgemein). Dadurch müssen Sie die nachfolgenden Absatzänderungen nicht ständig in den Stil übertragen.

1. Erstellen Sie einen neuen Absatzstil für die Marginalie
Das Nachfolgende kann selbstverständlich auch numerisch in dem Absatzsti-Dialog eingestellt werden, jedoch ist es hier anschaulicher, wenn wir das Lineal benutzen.
2. Wechseln Sie auf eine linke Seite und ziehen Sie das rechte Dreieck im Lineal auf die gewünschte Breite der Marginalie.



3. Klicken Sie nun in einen Absatz des Fließtextes und ziehen Sie das untere linke Dreieck auf die gewünschte Breite des Fließtextes

 


4. Klicken Sie nun wieder in die Marginalie und öffnen die Absatzeigenschaften (linke Maustaste). Wählen Sie in der Rubrik "Umbruch" die Einstellung "Zeilenumbruch=Keine" und "Verbindung mit nächstem Absatz". Ersteres "hebt" den nachfolgenden Absatz auf die Höhe der ersten Zeile der Marginalie, letzteres verhindert, dass die Marginalie von dem dazugehörigem Text getrennt wird.



5. Gehen Sie nun auf eine rechte Seite und formatieren die Absatzeinzüge über die Dreiecke im Lineal entsprechend spiegelbildlich.

Anmerkung: Der "Abstand oberhalb" zwischen dem Fließtext mit Marginalie und dem vorherigen Fließtext (im Bild oben die Leerzeile oben am Lineal) wird, falls gewünscht, über den Abstand des Marginalien-Stils definiert, nicht über den Fließtext.


So arbeiten Sie mit Marginal-Rahmen

Nachteil der bisher beschriebenen Methode: Der Marginalienabsatz liegt immer zwischen zwei Absätzen des Fließtextes. In vielen Layouts ist das jedoch völlig ausreichend. Soll eine Marginalie aber mitten im Absatz des Fließtextes eingefügt werden, muss mit verankerten Rahmen gearbeitet werden. Dadurch müssen die Marginal-Texte in einer eigenen Textdatei laufen. Selbiges gilt für Bilder. Dies wird nachfolgend beschrieben.

Randeinstellungen: Oben wurde beschrieben, dass sie einen vergrößerten Randabstand für die Marginalie durch Absatzeinzüge erreichen. Wollen sie nun Bilder zu dem oberen Layout zufügen, sollten sie die beschriebenen Einstellungen beibehalten. Es entsteht also eine Mischform zwischen der oben beschriebenen Formatierung und der nachfolgenden.
Sollen jedoch alle Marginalien in eigenen Rahmen laufen und die obige Methode gar nicht zur Anwendung kommen, dann sollten Sie in der Seiteneinstellung die Randeinstellungen vornehmen und die Absatzeinzüge auf "0" belassen. Wählen Sie ausreichend viel Platz für die Marginalie links und rechts.

1. Ziehen Sie einen Rahmen auf und lassen den (reinen) Marginaltext einlaufen. Für Bilder gilt selbstverständlich das gleiche.

 


2. Wählen Sie das Hilfsmittel "Anker" und klicken Sie im Fließtext auf die gewünschte Stelle, mit der der Rahmen verankert werden soll.


3. Wählen Sie bei den Rahmeneigenschaften (rechte Maustaste auf Rahmenrand) unter "Position" die Optionen für den Rahmenanker wie folgt:
- Position: Außerhalb der Spalte
- Ausrichtung: Entfernt vom Einband
- Versatz: Einen negativen Wert, der z.B. das Doppelte des Zeilenabstandes Ihres Fließtextes entspricht. Dadurch wird der Rahmen so hoch geschoben, dass sein Text auf der gleichen Zeilenhöhe steht, wie die dazugehörige Stelle im Fließtext. Genaue Werte müssen Sie selbst austesten.


4. Speichern Sie die Einstellungen als Rahmenstil ab. Dadurch können Sie komfortabel beliebige Rahmen zu Marginal-Rahmen umwandeln.

Um nun "in Serie" weitere Marginal-Rahmen einzufügen benötigen Sie nur folgende drei Schritte, bzw. vier einfache Klicks:
1. Klickern Sie auf den unteren "Rahmen-Verkettungspfeil"
2. Klicken Sie ungefähr in die Nähe des Ortes der nächsten Marginalie
3. Klicken Sie auf das Hilfsmittel Anker und dann auf die Text-Stelle der Verankerung

So lassen sich in wenigen Sekunden weitere Rahmen exakt platzieren. Diese laufen mit dem Text mit und springen gegebenenfalls auf die jeweils andere Außenseite.


Anzeige:

Hat Ihnen dieser Workshop gefallen?

Der Autor und Diplomdesigner Ulrich Albrecht bietet professionelle Schulungen auch für Ihr Unternehmen an:

  • Grafik und Typografie mit Corel Draw, Photopaint oder Ventura
  • Professionelle Marketingprodukte selber texten und gestalten
  • Windows-Schulungen
  • Viele weitere Themeninhalte maßgeschneidert auf die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen oder Ihrem Schulungszentrum

Die Kursteilnehmen lernen qualitativ hochwertige Tricks und grafische Beurteilungskriterien und keine überflüssigen visuellen Spielereien. Seit 1996 wurden von Ulrich Albrecht schon zahlreiche Unternehmen geschult und Seminarteilnehmer ausgebildet.

Nehmen Sie Kontakt auf: www.agentur-albrecht.com

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel.
Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie sich zuerst hier anmelden.

Anzeigen

 Endlich Platz 
19"DTP-Monitore: